Feste & Feiertage

So gesellig wie die Malteser sind, lieben sie es Feste zu feiern. Fast jedes zweites Wochenende gibt es während der warmen Jahreszeit eine „Festa“ in den 150 Städten und Dörfern auf den maltesischen Inseln. Es werden nicht nur die Nationalfeiertage gefeiert, sondern auch die Heiligen. Die Strassen werden in ein buntes Farbenmeer getaucht, Fahnen wehen im Wind und nicht selten wird ein spektakuläres Feuerwerk gezündet.

Osterfeste: Sie beginnen am Karfreitag mit der Darstellung von Szenen aus der Passionsgeschichte, die Einwohner kostümieren sich dafür als Personen des Alten und Neuen Testerments. Beginn ist in allen 14 Städten zeitgleich um 14.00 Uhr. Ostersonntag finden zahlreiche Prozessionen zur Auferstehung Christus statt, die Grössten und Wichtigsten in Cospicua und Vittoriosa. Traditionell wird dabei eine besondere mit Marzipan gefüllte Süssigkeit „Figolla“ gesegnet.

Das grösste Volksfest Maltas ist jedoch der maltesische Karneval „Carnival“ in Valletta. Es gibt zahlreiche Auftakte bevor der eigentliche Karnevalsumzug beginnt. Kinder tanzen einen traditionellen Schwerttanz „Parata“, symbolisch wird dabei ein historischer Bezug hergestellt zur Schlacht im Jahr 1565 zwischen den Maltesern, den Ordensrittern auf der einen und den Türken auf der andere Seite. Eröffnet wird die Karnevalsparade wird vom König des Karnevals, angeführt von Fanfarenbläsern. Die Wagen sind festlich bunt geschmückt, Auf ihnen wird von denen in historischen Kostümen und alten Narrenkostümen verkleidete Einheimischen getanzt, musiziert und fröhlich gesungen. Maskenbälle finden in den Hotels statt, im Zentrum werden in besonderen Kostümen Tanzwettbewerbe ausgerufen.

Das berühmte Volkfest Mnarja in Rabat hat seinen Ursprung in einem Ernteritual .Es wird in der Nacht des 28.Juni, dem St.Peter-Tag eröffnet in den besonders schön beleuchteten „Buskett Gardens“. Bis zum 29.Juni, dem St.Paul-Tag wird lebhaft gefeiert, getanzt und spezielle Lieder gesungen, abgerundet wird das Fest mit den schmackhaften, typischen maltesischen Gerichten. Integriert ist ausserdem eine Landwirtschaftsschau.

Abenteuerlich wild geht es in Mdina zu, dort werden auf ungesattelten Eseln und Pferden Rennen abgehalten. Die Feier zum Gedenken des Sieges über die Türken im Jahr 1565 und dem Ende der letzten Belagerung (1940-1943) findet am ersten Septemberwochenene statt. Der Höhepunkt sind die im Hafen von Valletta stattfindenen Wettkämpfe und Regatten. Am 13.Dezember wird der Tag der Republik gefeiert mit Paraden, grossem Feuerwerk und bunten Konzerten.